Für ein Körperspray oder Bodysplash nimmst du 
ein 100 ml Fläschchen, und füllst es mit 70 ml Mineralwasser. 
Dann gibst du 3 x 10 ml Fläschchen Ätherischer Duft Ethnaol dazu. 
Mischungen riechen immer interessanter als ein Bodysplash mit nur einem Öl. 
Diese leerst du dann in das 100 ml Fläschchen. 
Mit einem Feinzerstäuber verschließen, und schütteln. 
Fertig ist dein ganz persönlicher Bodysplash.
Die Verdunstungsfrische kühlt den Körper, und die Öle beleben, wenn die Hitze dich schlapp, und müde macht.

Wichtig - immer vor Gebrauch schütteln, weil wegen dem hohen Wasseranteil die Ätherischen Öle oben schwimmen.

Ätherische Öle, die hierfür miteinander harmonieren sind:
Bergamotte Cypresse, Eukalyptus, Kiefernadeln, Lavendel, Lemongras, Pfefferminze, Orange, Rosmarin, Wacholderbeeren, Zitrone. 

 

Kommentare

 

Zum Glück ist es heute nicht mehr so, dass ein echter Kerl nur nach Schweiß und Motorenöl riecht.

Schön längst hat das starke Geschlecht die Düfte für sich entdeckt. Vielleicht auch deshalb, weil inzwischen schon jeder bemerkt hat, dass wir Frauen uns von feinen Düften angezogen fühlen.
Nur bevorzugen Männer eher herbe, frische Düfte und weniger die süßen lieblichen.

Darauf hat sich auch schon lange die Parfümindustrie spezialisiert. 
Doch auch immer mehr Männer gehen bewusster mit den Stoffen um, die sie ihrem Körper zuführen.
Nicht nur über die Nahrung gelangen schädliche Stoffe in den Körper, sondern auch über die Haut. Deshalb sollten die Düfte auch natürlichen Ursprungs sein, wie es bei den ätherischen Ölen der Fall ist.
Diese wirken sich nicht nur positiv auf die Haut aus, sondern auch auf die Stimmung und vor allem bei der morgentlichen Rasur auf einen energievollen Start in den Tag.
Nach der Rasur beruhigt es die Haut, verhindert Spannungen, Rötungen, sorgt für eine gute Feuchtigkeitszufuhr.

Die enthaltenen Zitrusöle wie Zitrone, Bergamotte und Orange bringen gute Laune und eine gute Portion Energie.

Ich habe hier nun die Basismischungen angegeben, die alleine oder in Verbindung mit anderen ätherischen
Ölen benutzt werden können. 

Basismischung Nr. 37 für jede Haut 30 ml
Cedernholz Lavendel Nelke Zitrone mit Bio-Ethanol

Basismischung Nr. 38 bei fettiger Haut 30 ml
Bergamotte Lemongras Patchouli Sandelholz mit Bio-Ethanol

Basismischung Nr. 39 bei trockener Haut 30 ml
Orange Lorbeer Salbei Vetiver mit Bio-Ethanol

Die Mischung wird in eine 100 ml Flasche, die mit 70 ml Hamameliswasser gefüllt wird gegeben.
Schütteln, und fertig ist das Aftershave. Vor Gebrauch sollte die Flasche immer geschüttelt werden, da sich durch den geringen Alkoholanteil die Ätherischen Öle oben absetzen.

Kommentare

Deodorant selbst zu machen ist auch eine tolle Sache und deshalb möchte ich euch das Deo ohne Aluminium und sonstige chemische Zusätze empfehlen.
Es wirkt zwar keine 24 Stunden, aber mit Sicherheit für den normalen Tagesverlauf von morgens bis abends.
Die ätherischen Düfte, für den Bereich Deodorant wirken antibakteriell, binden und beseitigen unangenehme Gerüche. Um die Gerüche zu neutralisieren gibt man einen ½ Kaffeelöffel Natron hinzu. Außerdem helfen ½ Kaffeelöffel Zitronensaft aus der Plastikzitrone, oder 1 Kaffeelöffel Apfelessig, zusätzlich den Bakterien den Nährboden zu versauern.

Es stehen drei verschiedene Duftrichtungen zur Verfügung.

Basismischung Nr. 97 mit Ethanol (frisch)
40 ml Rosenwasser
½ Kaffeelöffel Natrium
dazu passende Öle:
Geranium, Zitrone.....

Basismischung Nr. 98 mit Ethanol (blumig-würzig)
40 ml Rosenwasser
½ Kaffeelöffel Natrium
Dazu passende Öle:
Bergamotte, Lavendel.....

Basismischung Nr. 99 mit Ethanol (herb)
40 ml Rosenwasser
½ Kaffeelöffel Natrium
Dazu passende Öle:
Fichtennadeln, Myrrhe.....

Diese Mischungen sind alle auf Alkoholbasis und werden mit Rosenwasser gemischt, um das Spray milder zu machen. Trotzdem sollte man es nicht auf die frisch rasierte Haut sprühen, was man allerdings bei keinem Deospray prickelnd findet.
 


 

Kommentare

Der Duft, mit dem man sich umgeben möchte, ist so vielfältig wie die Menschen, und jeder hat seine ganz persönliche Note, mit der er sich in gewisser Weise identifiziert. Maßgeblich dabei ist die Nase, und der Phantasie sind bei der Herstellung keine Grenzen gesetzt.

Als Trägersubstanzen verwendet man Jojobaöl oder Ethanol bzw. Weingeist wie man ihn früher nannte. Dies ist 96 prozentiger Alkohol. Ethanol hat den Vorteil, dass man es einfach auf die Haut oder die Kleidung versprühen kann. Es verfliegt aber leichter, als wenn es mit Jojobaöl gemischt wird.
Wenn dir der pure Alkohol zu stark ist, kannst du ihn bis zur Hälfte mit Rosenwasser, oder Mineralwasser verdünnen.
 
Bei der Herstellung unterscheidet man zwischen Basisnote, Herznote, und Kopfnote.
Die Kopfnote wird als erstes wahrgenommen, wenn man das Parfüm aufträgt.
Sie verschafft den ersten Eindruck, ist aber am schnellsten verflüchtigt, da sie aus intensiven, aber leichten Düften besteht.
Die Herznote wird erkannt, wenn sich die Kopfnote bereits verflüchtigt hat.
Sie macht den Charakter des Parfüms aus, da sie zwischen Kopfnote und Basisnote vermittelt.
Die Basisnote ist diejenige, die am längsten anhaftet, allerdings erst zum Schluss wahrnehmbar ist. Es sind die schweren und bleibenden Düfte.

Ein Parfüm besteht meist aus allen drei Noten.
Bei Eau de Cologne muss dies aber nicht sein.
Bei der Mischung geht man davon aus, dass man einen Duft aus der Basisnote nimmt, zwei Düfte aus dem Bereich Herznote und drei Düfte für die Kopfnote.
Somit hat man dann ein Parfüm aus sechs verschiedenen Düften kreiert. Wenn man weniger Vielfalt haben möchte, kann man auch mehrere Teile von einem Duft nehmen.

Bei der Intensität unterscheidet man zwischen

Parfüm mit ca. 30% ätherischen Ölen
Eau de Cologne mit ca. 10% ätherischen Ölen
Body Splash und After Shave mit ca. 3-5% ätherischen Ölen

Du entscheidest, in welcher Duftrichtung du experimentieren möchtest.

Zur Auswahl stehen:
Fruchtige, frische, waldige, kräuterartige, blumige, süße, erdige und herbe Düfte.
Von jeder Duftrichtung gibt es ein Basisöl bestehend aus einer Kopfnote, einer Herznote und einer Basisnote, auf der dann nach vorgegebener Empfehlung aufgebaut wird.
Wem der Basisduft nicht zusagt, kann natürlich auch selbst etwas zusammenstellen.
Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig und es ist immer wieder interessant welche Düfte sich bei den Mischungen entwickeln.

Nutze bei einer Duftparty die Möglichkeit dein eigenes Parfüm auf natürlicher Basis herzustellen und in den Düften zu schwelgen.

Kommentare

Als Basismischung zur Vitalisierung, habe ich hier ein Beispiel angegeben.
Sie besteht aus drei verschiedenen Düften, die zu gleichen Teilen gemischt sind, also im Verhältnis 1:1:1

Deinen Duft kannst du dann in verschiedenen Zusammensetzungen als Körperspray, Badeöl, Körperöl, Massageöl oder Badesalz anwenden.

Als Raumspray, Körperspray, Eau Fraiche mit 70 ml Ethanol und
3 Fläschchen Ätherischer Duft mit Ethanol

Als Bade- Körper- oder Massageöl nimmt man 90 ml Basisöl und
1 Fläschchen Ätherischer Duft mit Jojobaöl

Als Badesalz nimmt man 1 Kilo Meersalz und
2 Fläschchen Ätherischer Duft mit Jojobaöl

Zum  Beispiel möchtest du ein Körperspray machen, um die Frühjahrsmüdigkeit zu bekämpfen.
Unter 5 Mischungsvorschlägen entscheidest du dich für
Basismischung Nr. 53
Diese beinhaltet Grapefruit Lavendel und Lemongras

Dazu passende Öle sind:
Bergamotte, Eukalyptus, Wacholderbeeren.

Beim Schnuppertest sagt dir die Mischung mit Bergamotte und Wacholder am besten zu.

Du nimmst dann 1x Basismischung Nr. 53 mit Ethanol, 1x Ätherischer Duft Bergamotte mit Ethanol und 1x Ätherischer Duft Wacholderbeeren mit Ethanol.

Dann füllst du diese drei Fäschchen in eine 100 ml Flasche mit 70 ml Ethanol, schraubst den Sprühkopf darauf, schüttelst einmal damit sich die Öle vermischen, und fertig ist dein individuelles Körper- oder Raumspray.

Das kannst du dann, wenn die Müdigkeit kommt, wie ein Eau de Cologne benutzen, oder in deiner Umgebung versprühen.

Kommentare
Mehr
powered by Beepworld