07
Ap
Kreiere dein ganz persönliches Parfüm
07.04.2016 12:03

Der Duft, mit dem man sich umgeben möchte, ist so vielfältig wie die Menschen, und jeder hat seine ganz persönliche Note, mit der er sich in gewisser Weise identifiziert. Maßgeblich dabei ist die Nase, und der Phantasie sind bei der Herstellung keine Grenzen gesetzt.

Als Trägersubstanzen verwendet man Jojobaöl oder Ethanol bzw. Weingeist wie man ihn früher nannte. Dies ist 96 prozentiger Alkohol. Ethanol hat den Vorteil, dass man es einfach auf die Haut oder die Kleidung versprühen kann. Es verfliegt aber leichter, als wenn es mit Jojobaöl gemischt wird.
Wenn dir der pure Alkohol zu stark ist, kannst du ihn bis zur Hälfte mit Rosenwasser, oder Mineralwasser verdünnen.
 
Bei der Herstellung unterscheidet man zwischen Basisnote, Herznote, und Kopfnote.
Die Kopfnote wird als erstes wahrgenommen, wenn man das Parfüm aufträgt.
Sie verschafft den ersten Eindruck, ist aber am schnellsten verflüchtigt, da sie aus intensiven, aber leichten Düften besteht.
Die Herznote wird erkannt, wenn sich die Kopfnote bereits verflüchtigt hat.
Sie macht den Charakter des Parfüms aus, da sie zwischen Kopfnote und Basisnote vermittelt.
Die Basisnote ist diejenige, die am längsten anhaftet, allerdings erst zum Schluss wahrnehmbar ist. Es sind die schweren und bleibenden Düfte.

Ein Parfüm besteht meist aus allen drei Noten.
Bei Eau de Cologne muss dies aber nicht sein.
Bei der Mischung geht man davon aus, dass man einen Duft aus der Basisnote nimmt, zwei Düfte aus dem Bereich Herznote und drei Düfte für die Kopfnote.
Somit hat man dann ein Parfüm aus sechs verschiedenen Düften kreiert. Wenn man weniger Vielfalt haben möchte, kann man auch mehrere Teile von einem Duft nehmen.

Bei der Intensität unterscheidet man zwischen

Parfüm mit ca. 30% ätherischen Ölen
Eau de Cologne mit ca. 10% ätherischen Ölen
Body Splash und After Shave mit ca. 3-5% ätherischen Ölen

Du entscheidest, in welcher Duftrichtung du experimentieren möchtest.

Zur Auswahl stehen:
Fruchtige, frische, waldige, kräuterartige, blumige, süße, erdige und herbe Düfte.
Von jeder Duftrichtung gibt es ein Basisöl bestehend aus einer Kopfnote, einer Herznote und einer Basisnote, auf der dann nach vorgegebener Empfehlung aufgebaut wird.
Wem der Basisduft nicht zusagt, kann natürlich auch selbst etwas zusammenstellen.
Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig und es ist immer wieder interessant welche Düfte sich bei den Mischungen entwickeln.

Nutze bei einer Duftparty die Möglichkeit dein eigenes Parfüm auf natürlicher Basis herzustellen und in den Düften zu schwelgen.

Vitalisierende Mischung
Deo ohne Aluminium

Kommentare


powered by Beepworld